Das war das Neujahrskonzert 2017

Blumenschmuck von den Wiener Stadtgärten – tausende exotische Pflanzen zauberten ein nie da gewesenes Flair in den Goldenen Saal im Musikverein.

Gemeinsam mit den österreichischen Gärtnern und Floristen ließen die Wiener Stadtgärten den Goldenen Saal im Musikverein in einem Blütenmeer erstrahlen. Von Pastellrosa zu zartem Lachs, von fuchsia zu blassvioletten und eisblauen Farbnuancen war hier die gesamte Farbpalette der Naturblumen zu sehen.

Ein wahres Blüten-Feuerwerk
Ein Blumenmeer aus 30.000 Blüten zauberte einen exotischen, farbenfrohen Blumenschmuck in den Goldenen Saal. Die Blüten sollten die Fröhlichkeit und Farbenfreude Venezuelas wiedergeben – dem Heimatland des Dirigenten Gustavo Dudamel, der das Neujahrskonzert dieses Jahr dirigierte.
Dafür wurde eine Vielzahl exotischer Pflanzen eingesetzt: Pinke und grüne Flamingoblumen, Cymbidien in blassrosa Tönen aber auch in grünen und creme Farbabstufungen, Amaryllis in Lachs und Rosa sowie Heliconica und rosa Lilien oder Rosen und Nelken in ihrer ganzen prächtigen Farbpalette.

Florales Meisterhandwerk
Verantwortlich für die florale Leitung und das Konzept zeichnet Lorenz Pridt, der das Floristinnen- und Floristen-Team des Neujahrskonzerts bereits seit elf Jahren koordiniert. Ihm ist es wichtig, stets die internationalen Farbeinflüsse und neuen floralen Trends in die Gestaltung zu integrieren.
Den Wiener Philharmonikern, den Wiener Stadtgärten und den österreichischen Gärtner und Floristen ist es auch heuer wieder gelungen, ganz besondere kulturelle Neujahrsgrüße in alle Welt zu überbringen.


Zur Bildergalerie


Zurück zur Übersicht