Kärntner Jungfloristen beeindruckten mit Blumenkunst zu „Licht und Schatten“

Handwerkliches Können und Kreativität waren beim Landeslehrlingswettbewerb der Floristen gefordert.

Ein bunter Frühlingstrauß oder ein geschmackvolles Ostergesteck bringen gute Laune und werten den Festtagstisch auf. Bei der Zusammenstellung der Blumen ist nicht nur Geschmack, sondern vor allem auch Geschick gefragt. Floristinnen und Floristen sind wahre Künstler, die mit viel Feingefühl die Farben und Formen von Blumen harmonisch in Szene setzen. Beim Landeslehrlingswettbewerb im Rahmen der Freizeitmesse bewies der Berufsnachwuchs, dass diese Qualifikationen bereits von ihnen gelebt werden.

Motto: Licht und Schatten
Insgesamt traten 12 Talente aus dem 3. Lehrjahr gegeneinander an und fertigten unter dem Motto „Licht und Schatten“ blumige Kunstwerke. „Alle Teilnehmer haben ausgezeichnete Leistungen erbracht. Bei den Aufgabenstellungen kommt es auf Detailarbeit und perfektioniertes handwerkliches Geschick an“, erklärte WK-Landesinnungsmeister Kurt Glantschnig und war über die hohe Teilnehmerzahl erfreut: „Schon lange waren nicht mehr so viele Lehrlinge beim Wettbewerb dabei. Das macht mich stolz und zeigt mir, dass die jungen Floristen viel Energie und Leidenschaft in ihre Ausbildung stecken. Die hervorragenden Leistungen unterstreichen das zusätzlich.“

Unterstützt wurde der Lehrlingswettbewerb vom Kärntner Blumengroßhandel.

Das Ergebnis
1. Platz: Verena Kleibner, Lehrbetrieb Maria Damara Marko, Villach
2. Platz:  Anja Julia Sennhauser , Lehrbetrieb  Harald Kölzer, Villach – St. Magdalen
3. Platz:  Christina Rosenauer , Lehrbetrieb  Bildungszentrum Ehrental – Klagenfurt am Wörthersee

Zur Bildergalerie


Zurück zur Übersicht