25 neue Meisterinnen und Meister in der Floristik

Zahlreiche Besucher konnten sich bei der Ausstellung der Meisterarbeiten im Salzlager Hall von den Leistungen der Jungmeister überzeugen.

Erfreuliche Nachrichten bringt der Rückblick auf die Woche, in der die Meisterprüfung Floristik im WIFI Tirol und dem Salzlager Hall stattgefunden hat. Mit überwiegend herausragenden Leistungen haben 25 Jungmeisterinnen und Jungmeister den langen und intensiven Ausbildungsweg abgeschlossen und sich mit der höchsten Auszeichnung im Gewerbe und Handwerk – dem Meister – gekrönt.

Zahlreiche Besucher der großen Ausstellung der Meisterarbeiten am 22.7. und 23.7. bewegten sich staunend durch die Ausstellungsräume im Salzlager Hall und ließen sich verzaubern von den meisterhaften Arbeiten. „Handwerkskunst auf höchstem Niveau“ und „zauberhaft“ war nicht selten an den beiden Tagen zu hören.

Mit den neuen Meisterinnen und Meistern freuten sich nicht nur die zahlreichen Besucherinnen und Besucher, sondern auch viele Freunde und Angehörige, die den Weg nach Innsbruck in Angriff genommen haben, um ihre Liebsten auf den letzten Metern des Weges zu begleiten. Bei dem stimmungsvollen Festabend mit der feierlichen Zeugnisverleihung am Samstag Abend sah man stolze Gesichter, so weit das Auge reicht.

Unter die Festgäste mischten sich auch zahlreiche Ehrengäste, die den Absolventen damit ihre Aufwartung machten. Seitens Bundes- und Landesinnung waren Rudolf Hajek (Bundesinnungsmeister) und Peter Pfeifer (Landesinnungsmeister) sichtlich stolz auf den „Nachwuchs der Floristikbranche“ und brachten dies auch in ihren Festreden zum Ausdruck. Beide waren sich einig: „Es ist beeindruckend, wie es Jahr für Jahr gelingt, noch eines drauf zu setzen und die Latte für die nächsten Jahre noch höher zu legen. Es ist unbeschreiblich, mit welch unglaublicher Handwerkskunst auch heuer wieder absolute Spitzenarbeiten abgeliefert wurden“.

Auch Paul Vyskovsky, Geschäftsführer des WIFI Tirol, ließ es sich nicht nehmen, den Meisterinnen und Meistern persönlich zu gratulieren. Gefeiert wurde jedenfalls bis in die Morgenstunden, auch wenn am Sonntag noch der zweite Ausstellungstag und der Abbau wartete. Aber das Feiern gehört nach vielen Wochen Vorbereitung und harter Arbeit auf jeden Fall dazu, das haben sich die 25 Jungs und Mädels mehr als nur verdient!

Die Premiere im Salzlager Hall als Ausstellungsort kann jedenfalls als gelungen bezeichnet werden und somit reiht sich nun auch Hall in jene Ort ein, die von unseren Meisterinnen und Meistern zu floristischen Zauberwelten verwandelt wurden. Das Ende der Ausstellung ist zeitgleich aber traditionellerweise auch der Startschuss für die nächsten, die diesen schönen Weg in Angriff nehmen. Die beiden neuen Klassen scharren schon in den Startlöchern und beginnen den Weg im August (Zürich) und im September (Innsbruck).

Erfreulich ist, dass wir wieder mit beiden Klassen starten können und nur mehr wenige Restplätze verfügbar sind. Für kurzentschlossene gibt es also noch die Chance, bei der nächsten Klasse dabei zu sein und selber in gut einem Jahr auf den Spuren der aktuellen Meisterklassen und der vielen Vorgänger (über 700 in den letzten 22 Jahren!) zu wandeln. Informationen zur Ausbildung finden Sie unter www.academyofflowerdesign.com.


Zur Bildergalerie

 

 


Zurück zur Übersicht