Das war die Fiacrius-Messe der Wiener Friedhofsgärtner im Stephansdom

Am 28. August 2019 wurde im Stephansdom der Heilige Fiacrius gefeiert: Die Wiener Friedhofsgärtner zeichneten für die floristische Dekoration der Festmesse verantwortlich.

Zu einer wahren Tradition hat sich die Festmesse zu Ehren des Heiligen Fiacrius entwickelt, der Ende August als Patron der Gärtner und Blumenhändler, Lohnkutscher und Fiaker im Stephansdom gefeiert wurde. Organisiert wird die Festmesse seit 1984 von der Fachgruppe für die Beförderungsgewerbe sowie der Landesinnung der Gärtner und Floristen in der Wirtschaftskammer Wien.

Es ist jedes Jahr ein schönes Erlebnis, den floral geschmückten Wiener Stephansdom im Rahmen einer Festmesse bewundern zu können“, so der Landesinnungsmeister der Wiener Gärtner und Floristen, Kommerzialrat Ing. Herbert Eipeldauer, über die lange Tradition dieser besonderen Veranstaltung. Auch in diesem Jahr sind viele treue „Stammgäste“ der Berufsgruppen und zahlreiche Interessierte der Einladung zur Messe gefolgt.

Ein Tag für die Kinder
Vor allem für das junge Publikum werden die Feierlichkeiten jedes Jahr zu einer großen Freude: Heuer wurden 45 Kinder aus betreuten Wohneinheiten der MA 11 nach der Messe von den Wiener Taxiunternehmen in den Prater chauffiert, wo sie von den Praterbetreibern zu einem vergnüglichen Nachmittag eingeladen wurden.

Erfreut zeigten sich auch die vielen Schaulustigen vor dem Stephansdom, als die Wiener Friedhofsgärtner kleine Blumensträuße an sie verteilten.

Landesinnungsmeister Eipeldauer: „Festmesse ist ein Fixpunkt“
„Mein besonderer Dank geht an die Wiener Friedhofsgärtner unter der Leitung von Berufsgruppensprecher Thomas Hirschbeck, der in Zusammenarbeit mit der Firma Blumen Wagner die florale Ausgestaltung des Stephansdoms vorgenommen hat“, sagt Eipeldauer. „Wieder wurde die Messe zu einem unvergesslichen Erlebnis für alle Mitwirkenden − ein Fixpunkt im Jahr, den wir nicht missen möchten.“


Zurück zur Übersicht