Weihnachtsstern jetzt auch als Klassiker für die Herbstsaison 2019

Premiere für den „Herbststern“: Erstmals gibt es den klassischen Weihnachtsstern als farbenprächtige Deko für den Herbst.

Warmes Zimt und Orange, pastelliges Gelb und Aricot, zartes Rosa: Der neue Herbststern macht mit seinem vielseitigen Farbenspektrum die eigenen vier Wände zu einem behaglichen Rückzugsort – gerade, wenn die Tage kürzer werden und sich die Sonne nur mehr selten blicken lässt. Die Hochblätter rufen dabei Erinnerungen an das bunt leuchtende Laub des Herbstwaldes wach.

Der neue Herbststern wird damit zum wichtigen Dekoelement für den beginnenden Herbst, der sich mit seinem Sortenreichtum in jedes Ambiente einfügt und eine gemütliche Wohlfühlatmosphäre schafft.

Die Herbststerne aus der Princettia-Familie sind übrigens, anders als der klassische Weihnachtsstern, bereits im September im Fachhandel erhältlich.

Pflegetipps für lange Freude
Was die Pflege der schönen Herbststerne betrifft, so unterscheiden sich diese besonderen Sorten nicht vom roten Klassiker der Vorweihnachtszeit. Wie dieser benötigen sie einen hellen, warmen Standort mit Temperaturen zwischen 15 und 22 Grad und regelmäßig lauwarmes Wasser, wobei es auf das richtige Maß ankommt: mit nicht zu viel, aber auch nicht zu wenig Wasser. Als Orientierung: Der Topfballen der Pflanze soll nie komplett austrocknen bzw. durchnässt sein.

Vorsicht ist übrigens geboten, wenn man „nur kurz“ die Räume lüften will. Hier empfiehlt es sich, die Pflanze in eine geschützte Ecke zu stellen. Denn wie auch der Weihnachtsstern reagiert der Herbststern sehr empfindlich darauf.


Zurück zur Übersicht